Annehmen was da ist

Was ist der Gewinn, wenn ich annehme, was gerade da ist?

Ich liebe die Vielfalt: Ich liebe fröhliche, heitere Momente, Begeisterung, Tiefgang, Inspiration und Kreativität. Und ich bin sehr dafür, diese Zeiten zu zelebrieren, zu geniessen, zu feiern, auszukosten – von ganzem Herzen.

Manchmal habe ich jedoch den Eindruck, dass bei aller positiven Ausrichtung vergessen geht, dass jeder Mensch Rückschläge, Frustration, Abschiede und Trauer erlebt. Die Integration dieser Gefühle ist nicht immer einfach. Oft werden sie verdrängt. Dies kann zur Folge haben, dass wir uns immer dumpfer und leerer fühlen, bis hin zur Manifestation mit körperlichen Symptomen (Krankheit).

Wenn wir nur die schönen Dinge hervorheben und die unschönen, schmerzhaften oder hässlichen Gefühle und Aspekte zur Seite schieben, nicht beachten, ignorieren, abspalten und verdrängen benötigen wir viel Energie dafür, diese Dinge vor uns selbst und anderen zu verstecken.

Wir kämpfen gegen innerliche Windmühlen und dieser Kampf kostet uns eigentlich das Leben und unsere innere Lebendigkeit.

Das Leben kommt zurück, wenn wir den Mut finden, die eingeschlossenen Gefühle zuzulassen. Wenn auch diese Gefühle wieder ins Fliessen kommen, werden wir von der emotionalen Ladung befreit. Wir werden gegenwärtiger, presenter und klarer darüber, was in uns passiert und wie wir damit umgehen können.

Also was tun?

Wenn wir uns unwohl, genervt, gereizt fühlen hilft es, sich einen Pause zu gönnen um inne zu halten.

1. Innehalten: Das äusserliche Tun für einen Moment unterbrechen und sich über den aktuellen Moment bewusst werden.
Aha – ich fühle mich unwohl.
Grrrrhhh….ich komme nicht vorwärts.
Ich fühle mich gerade überfordert!

2. Eine körperliche Bewegung / Veränderung vornehmen: sich strecken, sich schütteln, 3 Mal mit einem Seufzer ausatmen. So banal es klingen mag, das bringt uns in den gegenwärtigen Moment.

3. Wahrnehmen: Was ist der innere Film, der läuft? Was denke ich über mich? Entspricht das der aktuellen Realität?

4. Was würde mir in diesem Moment gut tun? Brauche ich frische Luft? Ein Glas Wasser? Hilfe in einem bestimmten Thema? Wer kann mir in dem Moment behilflich sein?

Diese kurze Sequenz unterbricht für einen Moment das gewohnte Muster und gibt unserer Kreativität Raum für einen Input. In dieser Unterbrechung ist es möglich, wieder Zugriff auf die eigenen Ressourcen zu bekommen. Oftmals haben wir schon ähnliche Situationen gemeistert, doch können wir auf diese Gewissheit nicht zugreifen, wenn wir akut feststecken.

Und wenn es nicht möglich ist, das Muster zu unterbrechen, dann melde dich bei mir.